Hunde mit langen oder empfindlichen Ohren

Die Ohren sind bei vielen Hunden besonders empfindlich. Vor allem die Ränder sind schlecht durchblutet: Verletzungen heilen nur langsam, außerdem können Pilzerkrankungen, Infektionen oder Ohrranderkrankungen (zum Beispiel Ohrranddermatose oder Ohrrandnekrose) entstehen.

Hunde mit Schlappohren und Hängeohren sind häufiger von Ohrproblemen betroffen, zum Beispiel Basset Hounds, Dackel, Schweißhunde, Setter, Cockerspaniel und andere Spanielrassen.

Der Gehörgang wird weniger belüftet, die langen Ohren können im Gestrüpp oder an Ästen hängenbleiben und verletzt werden.

Beim Schütteln stoßen lange Ohren schnell an Möbel oder Gegenstände. Die starken Fliehkräfte strapazieren die Ohrränder. Es kann sogar ein Blutohr entstehen: eine Blutung unter der Ohrhaut, die sich bildet, wenn Blutgefäße durch das Schütteln einreißen.

Wie können Sie die langen Ohren Ihres Hundes schützen?

  • Spezielle Näpfe für besonders lange Ohren verhindern, dass die Ohren ins Futter oder Wasser hängen und nass werden.
  • Halten Sie die Ohren mit einem feuchten Tuch sauber – bei Bedarf erhalten Sie geeignete Ohrreiniger von Ihrem Tierarzt oder Ihrer Tierärztin.
  • Schüttelt sich Ihr Hund besonders häufig, gehen Sie auf Ursachenforschung: Steckt ein Fremdkörper im Ohr? Ist das Ohr verschmutzt? Juckt es oder sind vielleicht sogar Anzeichen einer Ohrerkrankung zu sehen? Liegt ein Befall mit Milben oder anderen Parasiten vor?
  • Lassen Sie Ohrerkrankungen frühzeitig behandeln, damit sie sich nicht ausbreiten.
  • Ein Ohrenschutz verhindert das Herumschleudern der Ohren und schützt so wirksam vor Verletzungen der Ohren.
  • Ist ein Blutohr entstanden, stellen Sie Ihren Hund dem Tierarzt vor, damit er eine Behandlung einleiten kann.

 

Der HerzensTier Ohrenschutz – ein vielseitiges Hilfsmittel für gepflegte Ohren:

1. Prophylaktisch: Der HerzensTier Ohrenschutz schützt die Ohren vor Kälte im Winter, vor Gestrüpp, Dornen und Ästen beim Waldspaziergang, und er verhindert Herumschleudern – die Ohren können nicht anstoßen. Er hält die Ohren trocken und warm, sie können weder ins Futter, noch in Pfützen oder Matsch hängen.

2. Therapeutisch: Sind die Ohren verletzt oder erkrankt, fixiert der Ohrenschutz den Verband und lässt Salben ungestört einziehen, ohne dass Ihr Hund überall Spuren hinterlässt. Die Ohren werden sanft am Kopf gehalten und nicht weiter durch Schütteln strapaziert.

Welche Alltagshilfen gibt es noch?

Für die besondere Pflege der Ohrränder empfiehlt sich das Pflegewunderspray – ausgewählte natürliche Öle versorgen die Haut mit wichtiger Feuchtigkeit und machen sie glatt und geschmeidig.

Das Bienenwunderspray wird einfach aufgesprüht. Natürliche Wirkstoffe schützen und pflegen Haut und Fell des Ohrs. Zusätzlich unterstützt das Bienenwunderspray die Heilung kleiner Verletzungen.

 

Die Ohren sind bei vielen Hunden besonders empfindlich . Vor allem die Ränder sind schlecht durchblutet: Verletzungen heilen nur langsam, außerdem können Pilzerkrankungen , Infektionen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Hunde mit langen oder empfindlichen Ohren

Die Ohren sind bei vielen Hunden besonders empfindlich. Vor allem die Ränder sind schlecht durchblutet: Verletzungen heilen nur langsam, außerdem können Pilzerkrankungen, Infektionen oder Ohrranderkrankungen (zum Beispiel Ohrranddermatose oder Ohrrandnekrose) entstehen.

Hunde mit Schlappohren und Hängeohren sind häufiger von Ohrproblemen betroffen, zum Beispiel Basset Hounds, Dackel, Schweißhunde, Setter, Cockerspaniel und andere Spanielrassen.

Der Gehörgang wird weniger belüftet, die langen Ohren können im Gestrüpp oder an Ästen hängenbleiben und verletzt werden.

Beim Schütteln stoßen lange Ohren schnell an Möbel oder Gegenstände. Die starken Fliehkräfte strapazieren die Ohrränder. Es kann sogar ein Blutohr entstehen: eine Blutung unter der Ohrhaut, die sich bildet, wenn Blutgefäße durch das Schütteln einreißen.

Wie können Sie die langen Ohren Ihres Hundes schützen?

  • Spezielle Näpfe für besonders lange Ohren verhindern, dass die Ohren ins Futter oder Wasser hängen und nass werden.
  • Halten Sie die Ohren mit einem feuchten Tuch sauber – bei Bedarf erhalten Sie geeignete Ohrreiniger von Ihrem Tierarzt oder Ihrer Tierärztin.
  • Schüttelt sich Ihr Hund besonders häufig, gehen Sie auf Ursachenforschung: Steckt ein Fremdkörper im Ohr? Ist das Ohr verschmutzt? Juckt es oder sind vielleicht sogar Anzeichen einer Ohrerkrankung zu sehen? Liegt ein Befall mit Milben oder anderen Parasiten vor?
  • Lassen Sie Ohrerkrankungen frühzeitig behandeln, damit sie sich nicht ausbreiten.
  • Ein Ohrenschutz verhindert das Herumschleudern der Ohren und schützt so wirksam vor Verletzungen der Ohren.
  • Ist ein Blutohr entstanden, stellen Sie Ihren Hund dem Tierarzt vor, damit er eine Behandlung einleiten kann.

 

Der HerzensTier Ohrenschutz – ein vielseitiges Hilfsmittel für gepflegte Ohren:

1. Prophylaktisch: Der HerzensTier Ohrenschutz schützt die Ohren vor Kälte im Winter, vor Gestrüpp, Dornen und Ästen beim Waldspaziergang, und er verhindert Herumschleudern – die Ohren können nicht anstoßen. Er hält die Ohren trocken und warm, sie können weder ins Futter, noch in Pfützen oder Matsch hängen.

2. Therapeutisch: Sind die Ohren verletzt oder erkrankt, fixiert der Ohrenschutz den Verband und lässt Salben ungestört einziehen, ohne dass Ihr Hund überall Spuren hinterlässt. Die Ohren werden sanft am Kopf gehalten und nicht weiter durch Schütteln strapaziert.

Welche Alltagshilfen gibt es noch?

Für die besondere Pflege der Ohrränder empfiehlt sich das Pflegewunderspray – ausgewählte natürliche Öle versorgen die Haut mit wichtiger Feuchtigkeit und machen sie glatt und geschmeidig.

Das Bienenwunderspray wird einfach aufgesprüht. Natürliche Wirkstoffe schützen und pflegen Haut und Fell des Ohrs. Zusätzlich unterstützt das Bienenwunderspray die Heilung kleiner Verletzungen.

 

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen